Zwerggriffon-Zucht Hecker in Werdohl
Zucht des Belgischen und Bruesseler Zwerggriffon und des Petit Brabancon
from the little tramp

Unser A-Wurf

12.05.2014: Nun hat unser Atze-Männlein auch ein neues zuhause gefunden. Er heißt nun Dobby.
Es ist uns nicht leicht gefallen, ihn abzugeben. Die Lütten wachsen einem jeden Tag mehr ans Herz..
Trotzdem sind wir glücklich. Wir haben großes Glück gehabt. Wissen, dass alle unsere Griffi-Baby´s ein wundervolles neues zuhause gefunden haben.
Abby bleibt bei uns. Sie mischt hier das Rudel nun wieder ein wenig auf. Es wird mehr gespielt, getobt. :-)

20.4.2014: Die ersten Griffi-Kinder sind ausgezogen.
Es gibt eine neue Rubrik: Die Griffi-Kinder im neuen zuhause. Bitte nach unten scrollen.

Unser Atze sucht noch liebe neue Hundeeltern.
Er ist ein Schmuser. Liebt Körpernähe. Zu sehen unter die Griffi-Baby´s.
"Abends auf dem Sofa".



6.4.2014: Es gibt neue Filmchen und Fotos von unseren Spaziergängen mit dem kompletten Rudel. 3 Griffis, 2 Bully´s, Rudolfo und Lene und die 4 Lütten. :-)

5.4.2014: Ich habe neue Fotos und kleine Filmchen eingestellt. In einer Woche werden zwei der Baby´s abgeholt. Mir wird ein wenig weh ums Herz. Bei dem Gedanken.
Sie werden es gut haben, die Lütten, da bin ich sicher. :-)
Die Welpen sind nun geimpft, gechippt.
Haben ihre ersten Autofahrten hinter sich..
Wir fahren raus mit ihnen, mit allen anderen Hunden. Da wird es sicher auch noch ein Video drüber geben.
Die Zuchtwartin war da, hat den Wurf begutachtet und abgenommen.
Die Welpen und unsere Aufzucht haben ihr gefallen.
Sie schrieb in ihrem Bericht:
"Die Welpen sind in einem erstklassigen Zustand. Wesensfest und ausgesprochen gut geprägt."

Solch eine Aussage freut uns natürlich sehr.

Vielleicht haben wir dazu beitragen können. Aber sicher auch die Elterntiere..

Die Welpen lernen momentan unglaublich schnell. Unser Tagesablauf richtet sich gar nicht mehr soo sehr nach ihnen. Sie leben hier mit uns. Gehen auf die Unterlagen, Tücher, um ihre Geschäfte zu erledigen. Meistens! ;-)
Wir bringen sie raus, wenn sie wach werden. Draußen klappt es auch. Sie werden natürlich überschwänglich gelobt.
Hier drinnen gehen sie sogar in ihren Auslauf zurück, das Törchen dort ist nun außer nachts immer auf, und machen dort auf die Papiertücher.
Sie gehen dort auch hin zurück, wenn sie müde werden. Schlafen dort in der Kudde.

Sie fressen gut. Nehmen weiterhin sehr gut zu.

Bonny ist eine wunderbare Mutter. Sie hat sich all die Wochen nun rührend um ihren Nachwuchs gekümmert.

Nun kann man auch die verschiedenen Charaktere der Welpen immer besser erkennen.
Es gibt die zwei etwas Ruhigeren und die zwei Regeren. Die sich als letztes schlafen legen z.B..

Abby, die bei uns bleiben wird, zählt eher zu den Ruhigeren. Das passt!
Sie sucht immer meine Nähe, wenn sie müde wird. Legt sich auf meine Füße..
Atze ist genauso, seehr anhänglich. Noch haben wir für ihn nicht die richtigen Besitzer gefunden. Aber, dass macht nichts. Er ist so ein lieber Kerl. Im Grunde würde es mich freuen, wenn er länger bleibt.

Alex und Anna-Frida sind kleine Rabauken. :-)
Sie sind immer die letzten, die sich schlafen legen. Es gibt soviel zu erkunden und zu sehen?
Sie sind aber nicht weniger freundlich und anhänglich. Alle lieben es mit uns zu schmusen, auf unserem Schoß zu liegen, gestreichelt zu werden, sie schlafen teilweise dabei ein. :-)
Wir lieben diese Baby´s. Mein Männe genauso wie ich.


29.3.14: Das Wetter ist wunderbar und die Welpen genießen den Garten. Es gibt also wieder neue Fotos. :-)
Inzwischen schlafen sie auch ab und zu mit den anderen in irgendeiner Kudde, wenn sie müde werden. Manchmal lass ich sie. Manchmal lege ich sie aber auch in ihre eigene Kudde, in ihren eingezäunten Bereich. Damit sie längere Zeit zum Ausruhen haben. Sie haben sich wunderbar in dieses Rudel integriert. Mussten natürlich auch erst lernen, dass sich die Großen nicht alles gefallen lassen. Auch untereinander werden die Spiele sanfter und ruhiger.
Auf unsere erwachsenen Hunde bin ich sehr stolz. Sie gehen sanft mit den Welpen um, erziehen sie aber auch. Mit Knurren, Schnappen oder auch mal einem leichten Nasenstüber. Die Welpen verstehen das sofort. Zeigen kurz ein unterwürfiges Verhalten und gehen immer wieder furchtlos zu dem jeweiligen Hund hin. :-)




20.03.14: Neue Fotos. Die Baby´s müssen so allmählich lernen, dass die Milchbar von Bonny nicht immer geöffnet ist. Also bekommt Bonny tagsüber ab und an einen Body an. Wenn die Welpen Hunger haben, fressen sie alles, was wir ihnen anbieten. :-) Heute gab es das erste Mal eingeweichtes Trockenfutter mit gedünstetem Seelachsfilet. Das war wohl nach ihrem Geschmack. Der Teller war soo schnell leer. :-D

15.03.14: Ein Petit Brabancon (Atze) sucht noch liebe Adoptiveltern.

16.03.14: Die Baby´s sind nun 6 Wochen alt. Neue Fotos von ihnen gibt es unter Fotos A-Wurf.


08.03.14: Die Baby´s wurden heute 5 Wochen alt. Und waren gestern und heute zum Erkunden im Garten. Zwei kleine Filmchen gibt es darüber und natürlich auch jede Menge Fotos.

01.03.14: Nun werden die Lütten morgen schon 4 Wochen alt. Die Zeit vergeht wie im Fluge.. Heute gab es das erste Mal Ziegenmilch. Alle wussten gleich, dass sie diese Milch schlabbern können. :-)

26.2.14: Die Baby´s sind nun knapp 3 1/2 Wochen alt.
Immer wieder Freude pur, ihnen zuzusehen. Wachsen sie über Nacht? :-)
Sie nehmen gut zu. Fressen das angebotene Tartar inzwischen 2 x am Tag anfangs mit Möhrchen, nun mit Möhren-Kartoffel-Gläschen von Alete, oder mit eingeweichten Flocken von Lunderland gerne.
Die anderen Griffi-Mädels dürfen sich nun auch mit den Lütten beschäftigen. Vor allem Dakota hat Freude daran.
Bonny läßt das ohne aufgeregt zu sein, zu.
Sie schaut aber immer, ist in der Nähe.

Wundervoll zu beobachten, wie die Mädels auch in dieser Situation miteinander umgehen. Friedlich. Ein Blick genügt - und Dakota wendet sich z.B. ab..

Die Griffi-Baby´s

Die Welpen wurden am 2.2.2014 geboren. Kleine Sonntagskinder.
4 Griffibaby´s hat uns Bonny geschenkt. Zwei Jungen und zwei Mädchen.

Immer ein kleines Wunder solch eine Hundegeburt zu erleben.
Bonny ist eine wundervolle Mutter. Absolut instinktsicher. Und kaum dazu zu bewegen, die Welpen auch nur für einen Augenblick zu verlassen. Wir müssen sie hinaus tragen, damit sie mal ihre Geschäfte erledigt.
Noch wissen wir nicht, sind es Bruesseler Zwerggriffons oder kleine Brabanter.
Erkennen kann man dies erst nach ca. 3 Wochen. Wenn die Barthaare wachsen.
Die Welpen entwickeln sich gut, sie nehmen zu.

Inzwischen (22.2.14) werden die Welpen reger, tapsen durch die Wurfkiste.
Seit 2 Abenden bekommen sie nun etwas Tartar aus der Hand gefüttert. Sie fressen es gerne, sind regelrecht gierig.
Bonny kümmert sich weiterhin liebevoll um ihre Baby´s.
Mag nun aber auch wieder für eine halbe Stunde mit spazieren gehen.





Die Griffi-Kinder im neuen zuhause


Frida in ihrem neuen zuhause.
Sie hat eine wunderbare neue Familie gefunden. Die sehr glücklich mit ihr sind. :-)
Und Frida hat eine vierbeinige Kameradin. Die sanfte und liebe Doggenhündin Hilde.

Alex lebt nun in Belgien. Geht mit seinem Frauchen Marthe zur Arbeit.
Und verzaubert die Menschen dort. Das Büroteam. Und die Menschen, die er auf der Strasse trifft. :-) Er heißt nun Spanky.

Atze in seinem neuen zuhause.
Er wohnt nun bei einer kleinen Familie. Auch für ihn haben wir wundervolle neue Besitzer gefunden. Und er hat zwei vierbeinige Kameraden, zwei Katzen, an seiner Seite.
Er heißt nun Dobby.




Fotos von unserem A-Wurf

Hier werden nun immer wieder neue Fotos von den Welpen eingestellt.
Zum Vergrößern bitte ein Foto anklicken. Dadurch besteht auch die Möglichkeit, die Fotos mit "nächstes Bild" durchgehend anzuschauen.


Kleine Filmchen gibt es hier ab und zu auch:



























Unser A-Wurf

Wir erwarten Griffiwelpen. Der Wurftag ist etwa der 4.2.2014.

Wir freuen uns sehr!
Kaum zu beschreiben, diese 5 Wochen der Ungewissheit. Nach dem Deckakt.
Bis man sicher ist. :-)

Man schaut nach jedem kleinsten Anzeichen einer Trächtigkeit.
Weiß aber, die Hoffnung, es könnte geklappt haben, spielt einem auch
oft einen Streich. Die Hündin könnte auch durch die Hormonumstellung nach
der Läufigkeit oder wenn sie scheinträchtig ist verschmuster sein, nicht so verspielt, etwas langsamer bei den Spaziergängen,
etwas ruhiger, ein größeres Schlafbedürfnis haben..

Nun gab es aber auch andere Anzeichen. Bonny wurde ab dem 25. Tag nach
dem Deckakt sehr futtermäkelig. Fraß oft gar nicht, manchmal ein wenig.
Trotzdem rundete sich der Bauch. Sie nahm ca. 200 gr. zu.
Am 30. Tag bemerkte ich diese typische Schleimabsonderung.
Ein untrügliches Zeichen!
Die Sonographie am 35. Tag (der 6.1.2014) ergab, sie ist wirklich trächtig.
Keine Einbildung von uns. .-)

Nun heißt es noch etwa 4 Wochen abwarten bis die Baby´s geboren werden.
Und unsere Schwangere betüdeln und verwöhnen. :-)



Neues Leben entsteht

Ein wenig Theorie zum Verständnis der Entwicklung der Welpen im Uterus (Gebärmutter).


Fötalstadium

Befruchtung + 29 bis 30 Tage - Männliche und weibliche Sexualmerkmale werden sichtbar, die Augenlider schließen sich.

+ 35 bis 44 Tage - Bei der Hündin kann man eine Vergrößerung des Bauchumfangs feststellen, wenn ein Wurf durchschnittlicher Größe vorhanden ist. Die Zitzen beginnen sich zu vergrößern und heben sich ab.

+ 45 bis 55 Tage - Schnelles Wachstum des Fötus. Wenn die Hündin einen durchschnittlichen oder großen Wurf trägt, kommt es zur Faltung der Gebärmutterhörner, wodurch sich ihre äußeren Linien drastisch verändern. Diese Veränderung wird nicht
sichtbar, wenn nur zwei bis drei Welpen vorhanden sind. Bei einer Beaglehündin
von ca. 8 kg sind die Föten jetzt etwa 8 - 9 cm lang. Die Knochen der Föten lassen sich aufgrund der Kalkansammlung auf dem Röntgenbild erkennen.

+ 57 Tage - Lebensfähige Welpen können geboren werden. Die letzten 4 Wochen in der Gebärmutter dienen zur stärkeren Ausprägung der Merkmale, entwickeln die
Körpersysteme in richtigem Verhältnis zur Plazenta.

Nach dem Deckakt durchdringt der Kopf nur eines Spermiums die weiche Wand eines Eies, obgleich tausende von Spermien ringsum auf eine solche Vereinigung warten. Wenn mehr als ein Spermium ein Ei befruchtet, entsteht hieraus ein anormaler Embryo, der vor der Geburt abstirbt.

Nach der Befruchtung entwickeln sich in jedem Ei zwei Zellkerne, einer vom Rüden, der andere von der Hündin.
Jeder enthält die halbe Chromosomenzahl der Eltern. Wenn diese zwei Kerne sich vereinigen, entsteht eine völlig neue Einheit, sie enthält die volle Anzahl von 78 Chromosomen, ist neu entstanden. Jeder Welpe ist durch diese Chromosomen auf alle ererbten Merkmale, die er haben wird, programmiert.
Nach der Befruchtung geht jedes Ei durch einen Prozess sehr schneller Zellteilungen.
Die befruchteten Eier bewegen sich bis zu 20 Tage nach der Paarung frei im Uterus und den Gebärmutterhörnern, hier sind sie überraschend sicher und immun gegenüber irgendwelchen Infektionen und dergleichen, die der Hündin zustoßen können. Etwa 20 bis 21 Tage nach der Paarung beginnt der Embryo seine Form zu verändern, nistet sich in den Wänden der Gebärmutterhörner ein.

Auszug aus dem Buch „Die Hündin“. Autoren: J.M. Evans & Kay White.



Zwerggriffon Zucht Hecker   •   Christine Hecker   •   Rutenpaul 5   •   58791 Werdohl   •   Impressum
Telefon: 02392 / 7892   •   E-Mail: info@zwerggriffon-zucht-hecker.de